Materialien und Lackierung

Messing

Die Farbgebung von Messing lässt das Metall wie Gold erscheinen, und vielleicht war Messing deshalb bereits in der Antike ein Material, aus dem so grazile wie beständige Schmuck- und Kunstgegenstände gefertigt wurden. Messing besitzt eine hohe mechanische Stabilität und sehr gute korrosionschemischen Eigenschaften. Messing ist eine Legierung aus Kupfer und Zink, und je nach Mischungsverhältnis reichen die Goldtöne der Färbung von goldorange bis hellgelb.
Betrachten Sie die Fotos mit den Verzierungen und der Ornamentik unserer Bettaufbauten, erkennen Sie unschwer die Liebe zum filigranen Detail, mit der wir arbeiten. Aber wir laden Sie ein, unsere Werkstatt in Herne zu besuchen, dann können Sie es selbst in der Hand wiegen – das massive, schwer gegossene Messing, das wir ausschließlich verwenden. Wir haben von Beginn an aus Qualitätsgründen davon abgesehen, Blech mit beschichtetem Messing zu verwenden. Wir arbeiten ausschließlich mit reinem Messing, meist in der Legierung CuZn37; was einen Kupferanteil von 63 Prozent beschreibt.
Diese Legierung sorgt für einen satten Goldton, den wir verstetigen, indem wir auf eine Lackbeschichtung (Zaponierung) verzichten. Unser Messing wird lediglich poliert – das genügt, damit es seinen lebendigen Charakter behält.

Eisen und Stahl

Die wichtigsten Werkstoffe, aus denen wir die Betten der Rita Sibbe Collection herstellen, sind Messing sowie Eisen und Stahl. Die tragenden Teile des Bettes, wie Rahmen und Füße, sind in der Regel aus Stahlrohr oder Winkelstahl gefertigt. Dadurch erhält jedes Eisenbett eine maximale Stabilität und – in Bezug auf die Auflage von Matratzen und Lattenrosten – universale Funktionalität.

Lackierung

Die sehr stabilen Landhausbetten und die Eisenuntergestelle der Messingbetten werden mit einer umweltverträglichen und lösungsmittelfreien Pulverbeschichtung in Schwarz-Seidenmatt versehen. Diese Pulverbeschichtung wird auf das Bauteil aufgestäubt und dann in einem Brennofen bei 180 bis 200°C „eingebacken“. Diese Art der Pulverbeschichtung ist nicht nur unter ökologischen Gesichtspunkten das Verfahren der Wahl. Sie macht auch das Bett widerstandsfähiger für den Alltagsgebrauch, weil es wesentlich schlagfester und beständiger als herkömmlicher Lack ist und unempfindlicher auf chemische Stoffe reagiert. Außerdem schließt Rita Sibbe ein Manko, das Metallbetten geringerer Güte anhaftet, aus: Quietschgeräusche werden Sie bei unseren Betten nie hören. Weil unsere Bettrahmen geschraubt und nicht gesteckt werden.